Mit der Sonne an der Bay of Plenty

Von Coromandel fuhren wir an die Küste der Bay of Plenty und nun endlich der Sonne entgegen. Hier verbrachten wir schöne Sonnenstunden, „feierten“ Weihnachten und ließen die Seelen baumeln.

Unser erster Halt führte uns nach Tauranga in den Fergusson Park, hier kamen wir in den Genuss von kostenlosen, öffentlichen Warmwasserduschen. Das Wetter war mittlerweile ganz auf unserer Seite und deswegen fuhren wir gleich weiter an die Küste nach Mount Maunganui. Ein beliebter Ferienort der sich auf einer Landzunge bis an den Fuß des erloschenen Vulkans Mt. Maunganui erstreckt und von den Einheimischen lässig „The Mount“ genannt wird. Wir bestiegen den Berg und hatten eine grandiose Aussicht auf die Stadt, den Hafen und den Beginn des ewig langen Sandstrandes der Bay of Plenty. Den Abend ließen wir im gediegenen Zentrum von Tauranga ausklingen und fuhren dann weiter nach Papamoa, wo wir die Nacht verbrachten. Am nächsten Morgen frühstückten wir am Papamoa Beach und fuhren anschließend ins Hinterland in den McLaren Falls Park. Hier genossen wir die Ruhe des Parks und die Zeit am See. Am Abend übernachteten wir nochmal am selben Schlafplatz in Papamoa, bevor wir weiter Richtung Osten an der Pazifikküste entlang fuhren. Der Besuch der Kiwi360 Farm in Te Puke entpuppte sich als kommerzielle Touristenfalle. Also waren wir schon mittags am DOC-Campingplatz in Matata, wo wir nun die folgenden drei Nächte verbrachten. Diesen Platz haben wir uns ausgesucht, da er als einer der wenigen DOC-Campingplätze heiße Duschen bietet.
Am Nachmittag des 23. Dezembers nutzten wir ausgiebig den angrenzenden Sandstrand, relaxten und sammelten erste Erfahrungen mit dem Bodyboard. Heiligabend machten wir einen Ausflug in die belebte Stadt Whakatane. Nach einem kurzen Rundgang erlosch die Begeisterung für das Gewimmel und wir fuhren weiter nach Ohope. Dieser ruhige Ort liegt auf einer schmalen Landzunge zwischen Pazifik und Ohiwa Harbour. Wir bauten unsere Sitzecke an einem netten Platz auf, aßen Schokokuchen und tranken Kaffee in der Dezembersonne. Zurück auf dem Campingplatz gab es zur Feier des Tages Fleisch zum Abendessen und eine Flasche Rotwein am Strand bei Sonnenuntergang. Am ersten Weihnachtsfeiertag fuhren wir noch vor dem Frühstück nach Whakatane um zu Hause anzurufen. Bei der Gelegenheit haben wir dem örtlichen Waschsalon einen weihnachtlichen Besuch abgestattet. Den Rest des Tages nutzen wir auf dem Campingplatz und am Strand um unsere Seelen baumeln zu lassen. Am nächsten Tag verließen wir die Küste für die nächsten Tage in Richtung Zentralplateu.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s